Startseite
Startseite
Startseite
News Archiv
Galerien
PaderSchwimmCup
Wir über uns
Archiv
Schwimmen
Breitensport
Talentsichtung
Unterwasserrugby
Wasserball
Trainigszeiten
Termine
Shop
Kontakt
Anmeldung
Links
Impressum
Datenschutz
 
Willkommen

[15.04.2024, I. Hansmann]
Meldeergebnis PaderSchwimmCup 2024
Das Meldeergebnis für den PaderSchwimmCup am 20. und 21. April 2024 in der Schwimmoper in Paderborn ist online. Wir bitten um Beachtung der Hinweise im Infoblatt. ...zum Meldeergebnis

[27.03.2024, B. Schindewolf]
Ben Krug schwimmt in die deutsche Top Ten seines Jahrgangs — Starker Auftritt des 1. Paderborner Schwimmvereins beim Bochum-Cup
Vergrößerung
Gabriel Nickel, Fleur Maaß, Emilia Laikom, Ben Krug, Magnus Peitz, dahinter Trainerin Inés Schuh, Stella Liebeck, dahinter Jette Schachler, Michail Dolgich, Xinhan Li, Rabea Brockhoff, Jule Schacher, Vincent Uhle und Aleksander Paschkevitsch. Kniend: Henrika Forell und Mila Koppe.
Exakt 29 Nachwuchsschwimmerinnen und -schwimmer des 1. PSV nahmen am Bochum-Cup auf der 50m-Bahn des Uni-Hallenbades in Bochum-Querenburg teil. Hier trafen sie auf starke Konkurrenz aus 25 Clubs, die im Wesentlichen aus dem Großraum Rhein-Ruhr angereist waren. Betreut wurden die jungen Akteure von den Trainerinnen Nikola Salay und Inés Schuh. Insgesamt bewältigten die Aktiven 156 Starts, erzielten dabei 136 neue persönliche Bestzeiten und demonstrierten sie wieder einmal ihren Fortschritt wie auch die gute Arbeit ihrer Trainerinnen. Inés Schuh, Trainerin der TG 3, freute sich über die Entwicklung ihrer Schützlinge: "Ich bin mit den Ergebnissen aller Schwimmerinnen und Schwimmer der TG 3 hoch zufrieden. Sowohl die Technik als auch die Ausdauer haben sich gewaltig verbessert, woraus die vielen tollen Leistungssteigerungen resultieren!"

Der zwölfjährige Ben Krug zeigte sich in einer Topform: Jeder seiner neun Starts bedeutete einen neuen persönlichen Rekord. Über 100m Freistil, 100m Schmetterling und 200m Lagen landete er auf dem 2. Platz. Sechs Rennen, darunter zwei Jugendfinals, gewann das Paderborner Schwimmtalent. Besonders stark war seine Zeit über 100m Brust: Mit einer Zeit von 1:26,89 Minuten belegt er nun aktuell den 10. Platz in der deutschen Bestenliste der Zwölfjährigen. Auch über 50 und 100m Rücken verbesserte sich der Reismann-Schüler deutlich auf 0:36,50 bzw. 1:21,89 Minuten. Auch Magnus Peitz verbesserte sich auf vielen Strecken enorm. Über 200m Rücken konnte er sich über eine Goldmedaille freuen und über 100m Rücken gewann er hinter seinem Vereinskollegen den 2. Platz. Über einen Platz ganz oben auf dem Treppchen konnte sich auch der elfjährige Vincent Uhle freuen. Er gewann in seinem Jahrgang die 200m Rücken. Über 50m Rücken und 200m Freistil erzielte der Jüngste im Team jeweils den 3. Platz. ...mehr  
[27.03.2024, U. Kramer]
Vor 50 Jahren: PSV-Schwimmer steigen in die 1. Bundesliga auf — Damals neben den Volleyballern des VBC einziger heimischer Erstligist
Vergrößerung
Der Kern der damaligen Bundesliga-Mannschaft, hintere Reihe von links: Dieter Bergschneider, Josef Killian, Hans Günter Vosseler, Gerd Dikta, Ul-rich Kramer, Bruno Welslau und Dirk Wolfram. Davor sitzend: Andreas Noack, Ingo Schier-meyer, Burkhard Lange und Peter Wolfram. Trainer war Jürgen Grünewald.
Im März 1974, also vor genau 50 Jahren, sicherte sich die Herrenmannschaft des 1. Paderborner Schwimmvereins mit einer geschlossenen Team-Leistung den Aufstieg in die 1. Bundesliga. Der zweite und entscheidende Durchgang zur Deutschen Mannschaftsmeis-terschaft Schwimmen, kurz DMS genannt, fand damals in Gladbeck statt, wo sich die Akteu-re um Hans Günter Vosseler und Wolfgang Hillemeyer in der bundesdeutschen Gesamtwer-tung unmittelbar hinter die Teams aus Wuppertal, Würzburg, Bonn, Darmstadt, Wolfsburg und München einreihen und die großen Konkurrenten aus Düsseldorf und Essen hinter sich lassen konnten. Zur damaligen Aufstiegsmannschaft, die sich immerhin drei Jahre im Oberhaus halten konnte und dann in Liga 2 absteigen musste, zählten u.a. Michael Löhr, Rainer Tohermes, Josef Killian, Gerd Dikta, Ulrich Kramer, Peter Hoberg, Georg Fortmeier, Gerd Neugebauer, Ulrich Wegener, Jürgen Schmitz und Burkhard Klaes.

[27.03./21.03.2024, T. Hirtz]
Update — Kurse Wassergymnastik, Aqua-Jogging, Aquatic-Fitness, Schwimmkurs für Erwachsene und Kraulschwimmen nach den Osterferien
Die Kursangebote für Erwachsene ab dem 09.04.2024 sind online. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Die weiteren Informationen zu den Kursen (Wassergymnastik, Aqua-Jogging, Aquatic-Fitness, Schwimmkurs für Erwachsene und Kraulschwimmen) für den Zeitraum April bis Juli 2024 finden Sie hier. Die Informationen zu den Kraulschwimmkursen wurden ergänzt.
 

[21.03.2024, T. Hirtz]
Schwimmkurse für Kinder nach den Osterferien
Nach den Osterferien starten die Schwimmkurse im Kiliansbad am 09. April und im Rolandsbad am 15. April, da das Rolandsbad vom 08. bis 14. April geschlossen ist. Die Aufbaukurse (Seepferdchen und Bronze) sind durch nachrückende Kinder aus den vorherigen Kursen bereits belegt. Anmeldungen für die Anfängerkurse sind ab Mittwoch, 27.03.2024, ab 17 Uhr über das jeweilige Anmeldeformular möglich. Vorher eingehende Anmeldungen werden nicht angenommen! ...mehr
 

[19.03.2024, B. Schindewolf]
Mitgliederversammlung des 1. Paderborner Schwimmvereins
Vergrößerung
Ehrungen: Johannes Petry, Margit Kösters, Rainer Tohermes, Ute Lenz, Hildegard Kramer, Klaus Kastner, Karl Heinz Hesselmann, Katrin Kastner, Ursula Kastner und Inés Schuh.
Vergrößerung
Präsidium: Ulrich Kramer, Josef Rudack, Liana Klassen, Rainer Tohermes, Igor Knüwer-Uwarow, Judith Knüwer, Inés Schuh, Präsident Christian Kops, Caroline Ernst und Britta Schindewolf. Es fehlen Ingemar Hansmann, Marc Wick, Martin Obelode, Laura Fobbe und Ulrich Wittbrock.
Traditionell beging der 1. Paderborner Schwimmverein seine 113. Mitgliederversammlung in seinem idyllisch am Lippesee gelegenen Clubhaus. Über die Homepage des Vereins und mit der "Chlorbrille", der Vereinszeitschrift, wurden alle Mitglieder im Vorfeld eingeladen und über die Tagesordnung informiert.

Ebenso ist es Tradition des im Jahre 1911 gegründeten Clubs, dass langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Verein geehrt werden. Schon fast rekordverdächtig zeigt sich hier Familie Kastner, die nunmehr mit drei nach wie vor aktiven Schwimmer/innen auf insgesamt 195 Mitgliedsjahre kommt: "Vater" Klaus Kastner wurde für seine 75-jährige Mitgliedschaft mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet, seine Gattin Ursula Kastner wurde für ihre 70 PSV-Jahre geehrt, und Tochter Katrin Kastner gehört seit 50 Jahren dem Verein an. Weiterhin wurden Ehrenpräsident Rainer Tohermes für seine 50jährige Mitgliedschaft und Karl Heinz Hesselmann für seine 60jährige Treue zum Verein geehrt. Für ihre 40jährige Vereinszugehörigkeit wurden Hildegard Kramer sowie in Abwesenheit Pareja Ramos Amparo, Michael Picht und Tim Tohermes mit einer Ehrenurkunde geehrt. Für 25-jährige Mitgliedschaften wurden Ute Lenz und Margit Kösters mit einer Ehrenurkunde und der Silbernen Vereinsnadel bedacht. In Abwesenheit wurden Jutta Fabricius, Oliver Grote, Sarah Ivenz und Jana Joachim mit einer Ehrenurkunde ausgezeichnet. ...mehr

[07.03.2024, B. Schindewolf]
Paderborner Schwimmer eilen von Erfolg zu Erfolg
Vergrößerung
Das PSV-Team in Kassel
Zum Staffelpokal im Auebad der Stadt Kassel reiste ein 28köpfiges Team des 1. Paderborner Schwimmvereins mit ihrer Trainerin Ute Lenz. Für das gegenwärtig harte Training sollten möglichst viele Belohnungen in Form neuer Bestzeiten erschwommen werden, so der Plan der Trainerin. Und ihr Plan ging auf: Mehr als jeder 2. Start bedeutete erneut eine Leistungssteigerung. Noch ist zwar keine weitere NRW-Quali hinzugekommen, doch viele Schwimmerinnen und Schwimmer nähern sich beständig den geforderten Quali-Zeiten, David Höschen, David Laikom oder Annika Magiera z.B fehlen nur noch wenige Zehntel Sekunden bis zur begehrten Teilnahme. Die drei Aktiven trainieren sehr konzentriert und fleißig, so dass berechtigte Hoffnungen auf die Qualifikation bestehen. Die Schwimmerinnen und Schwimmer, die sich bereits für die NRW-Meisterschaften qualifiziert hatten, konnten in Kassel ihre Zeiten bestätigen oder sogar verbessern. Der Aufwärtstrend setzt sich also kontinuierlich fort und stimmt Trainerin Ute Lenz sehr zuversichtlich. "Es stehen uns trainingsintensive Wochen bevor, ein Trainingslager in der ersten Ferienwoche bildet dann den Höhepunkt. Ich bin sehr zuversichtlich, dass daraufhin beim PaderCup viele Bestzeiten und Quali-Zeiten purzeln werden."

Sehr erfreulich waren auch die vielen Podestplätze der Paderborner. In der Jahrgangswertung gewannen allein Marharyta Mohilei, Sara Höschen, David Laikom und Ben Schachler zusammen zwölf Gold-, zwei Silber- und neun Bronzemedaillen. Auch Maxim Esau und Magnus Peitz konnten sich über einen dritten Platz freuen. Und in der offenen Wertung gewann der erst 16jährige Lukas Sarcevic einen kompletten Medaillensatz. Über 200m Freistil schwamm er in 2:07,98 Minuten erstmalig unter der 2:10-Marke. Weitere Podestplätze in der offenen Wertung erschwammen Pia Zillmann über 200m Brust und Qitong Piao über 50m Schmetterling, für die er nur 0:27,27 Minuten brauchte.

Für individuelle Highlights sorgten Thea Salay und Darya Sklyar. Thea Salay zeigte über 200m Lagen, dass sie sehr vielseitig talentiert ist. Sie beherrscht alle vier Schwimmarten sehr gut und stellte dies mit einer Zeit von 2:49,67 unter Beweis. Darya Sklyar schwamm eine neue Bestzeit über 400m Freistil. Sie teilt sich ihr Rennen sehr gut ein und blieb erstmalig mit 5:07,89 Minuten erstmalig unter 5:10 Minuten.
[07.03.2024, B. Schindewolf]
Inés Schuh schwimmt in die Top Ten bei der Schwimm-WM der Masters in Doha
Vergrößerung
Inés Schuh
Als einzige Schwimmerin des 1. Paderborner Schwimmvereins hatte sich Inés Schuh für die Schwimm-WM der Masters in Doha gemeldet. Es hat Tradition, dass die Masters-WM im Anschluss an die WM der "Profis" stattfindet. Und es hat auch einen besonderen Reiz, in dem Wettkampfbecken zu schwimmen, in dem gerade noch Isabell Gose und Angelina Köhler super erfolgreich geschwommen waren. Seit Dezember hat sich die Studienrätin intensiv auf diesen Höhepunkt vorbereitet. Sie wechselte von der Mastersmannschaft zur 1. Trainingsgruppe des 1. PSV und wöchentlich um die 30 km in der Schwimmoper zurückgelegt. Nicht selten sah man Inés Schuh morgens um sechs Uhr vor Schulbeginn in die Schwimmoper huschen. Und am frühen Abend stand dann die zweite Einheit an. Aber dieser Trainingsfleiß hat sich voll ausgezahlt. Vier Mal stand sie im WM-Pool auf dem Startblock, und vier Mal erzielte sie einen neuen persönlichen Rekord. Doch nun der Reihe nach.

Der erste Wettkampf war direkt ihre Paradedisziplin, die 800m Freistil. Über diese Strecke ist sie bereits amtierende Deutsche Meisterin der AK 30 im Januar in Solingen geworden. In Doha erreichte die Paderbornerin mit 10:13,20 Minuten ihre beste Platzierung, einen 6. Platz in ihrer Altersklasse 30. Am Folgetag ging es über die 100m Freistil weiter. Kurze Strecke sind nicht Schuhs Spezialstrecken, aber mit schnellen 1:05,66 Minuten erkämpfte sie einen beachtlichen 12. Platz. Weiter ging es mit den 400m Freistil: Die nächste tolle Bestzeit von 4:55,10 Minuten bedeuteten noch einmal mit Platz 8, ein Ranking in den Top Ten. Auch bei ihrem letzten Rennen, den 50m Freistil konnte die Langstrecklerin ihre Leistung verbessern, sodass ihr Fazit überaus positiv ausfällt. "Ich bin mega zufrieden mit meinen Leistungen und Platzierungen. Diese schnellen Zeiten haben mich doch positiv überrascht. Die Kulisse Aspire Dome ist eindrucksvoll. Und die Kultur ist auch nicht zu kurz gekommen. Die Hauptstadt von Katar ist wunderschön und auf jeden Fall eine Reise wert."
[07.03.2024, B. Schindewolf]
NRW-Meisterschaften der Masters
Vergrößerung
v.li. Ingemar Hansmann, Merle Koch, Gabi Sewald, Marion Korelski
Die NRW-Meisterschaften der langen Strecken der Masters fanden dieses Jahr in Düsseldorf statt. "Lange Strecke", das heißt, auf dem Programm stehen 400m und 800m Freistil, 400m Lagen sowie 200m Brust, Rücken und Schmetterling. Fünf Aktive des 1. Paderborner Schwimmvereins hatten sich auf diesen Wettkampf vorbereitet. Als einziger Herr hatte Ingemar Hansmann gemeldet, und zwar hatte er sich die anspruchsvollen 400m Lagen ausgesucht. In einem beherzten Rennen mit einer Top Renneinteilung finishte er auf dem Silberrang in der Altersklasse 45. Mona Hildebrandt, die jüngste im Team, startete über 200m Schmetterling und 800m und 1500m Freistil. Über 1500m gewann sie den Meistertitel und über die beiden anderen Distanzen gewann sie die Silbermedaille in der Altersklasse 25. Merle Koch ging über die 400m Freistil an den Start. In einer schnellen Zeit von 5:29,33 Minuten wurde sie NRW-Meisterin in der Altersklasse 45. Marion Korelski, ebenfalls Altersklasse 45, hatte gerade erst wieder angefangen zu schwimmen. Dieser Wettkampf war sozusagen ihre Premiere bei den Masters. Eine sehr gelungene Premiere, denn sie belegte über die 400m Freistil den 2. Platz hinter ihrer Vereinskollegin und über die 800m Freistil wurde sie NRW-Meisterin. Die letzte im Bunde bzw. im Alphabet war die wettkampferfahrene Gabi Sewald. Und auch sie schwamm einen erfolgreichen Wettkampf. In der Altersklasse 65 gewann sie in schnellen 7:01,21 Minuten über 400m Freistil den Vizetitel. Mit acht Medaillen im Gepäck kehrte das Paderborner Team müde, aber sehr zufrieden wieder heim nach Paderborn.
[04.03.2024, B. Schindewolf]
1. Paderborner Schwimmverein zu Gast in Osnabrück — Aufwärtstrend setzt sich ungebrochen fort
Vergrößerung
Das PSV-Team in Osnabrück
Die TSG Burg Gretsch lud zum internationalen "18. Schwimm-meeting" nach Osnabrück ins Nettebad ein, und 38 deutsche Vereine aus der ganzen Republik sowie sieben Clubs aus den Niederlanden waren dieser Einladung gefolgt. Die Konkurrenz war dementsprechend groß. Der 1. Paderborner Schwimmverein trat mit 21 Schwimmerinnen und Schwimmern an, die in der Summe 124 Starts bewältigten. Ziel des Wettkampfes war zum einen eine Standortbestimmung: Wie fruchtet das Training? Wo liegen die Defizite? Zum anderen konnten sich die Schwimmerinnen und Schwimmer hier für die NRW-Meisterschaften qualifizieren, die Mitte April in Wuppertal stattfinden werden. Unter dem Strich haben die PSVer mit 68 neuen persönlichen Bestzeiten und fünf weiteren Qualifikationen diese Ziele bestens erreicht!

Besonders herausragende Zeiten schwammen Ben Schachler, Lukas Sarcevic, Sara Höschen und Pia Zillmann. Ben Schachler (Jahrg. 2010) erreichten mehrere Finals der Jahrgänge 2009/2010 und kam so auf insgesamt elf Starts. Acht Mal konnte er seine bisherigen Bestzeiten verbessern, sogar auch noch im letzten Rennen, den kräfteraubenden 200m Freistil. Dieses Rennen teilte sich das Paderborner Schwimmtalent optimal ein. Wie die Profis schwamm er progressiv, das heißt, seine zweite Hälfte war schneller als die erste. Mit einer Endzeit von 2:16,82 Minuten qualifizierte er sich auch in dieser Disziplin für die NRW-Jugendmeisterschaften. Auch Lukas Sarcevic (2008) zeigte sich wieder einmal in Topform. Er verbesserte sich auf allen Brust- und Freistildistanzen (50/100/200m) und gewann viermal die Goldmedaille im Doppeljahrgang 2007/2008. Zusammen mit Ben Schachler ist er nun auch für die Deutschen Jugend-Meisterschaften qualifiziert.

Sara Höschen (2011) verbesserte ihre persönlichen Bestzeiten über 50m und 100m Freistil sowie über 50m Schmetterling. Mit ihren schnellen Zeiten qualifizierte sie sich für die Finals, wo sie sich dann nochmals verbessern konnte. Über 50m Schmetterling finishte die 13jährige in 0:33,45 Minuten, gewann die Silbermedaille und unterbot so die Quali für die NRW-Jugendmeisterschaften. Pia Zillmann (2008), die sich schon vor zwei Wochen in Dortmund über die 200m Brust qualifizierte, konnte sich in Osnabrück noch einmal steigern auf nun 2:53,85 Minuten. Mit ihrem Resultat von 1:21,48 Minuten über 100m Brust ist sie nun auch über die halbe Distanz startberechtigt.

Weitere NRW-Qualifikationen erzielten Qitong Piao (2004) über 50m Schmetterling, Paula Flottmeyer (2007) über 50m Freistil und Kristina Balonova (2007) über 200m Lagen und 50m Brust. Über 50m Freistil hatte sie die Qualizeit schon in Dortmund unterboten, in Osnabrück nun blieb sie mit 0:28,94 erstmalig unter 29 Sekunden.

Folgende junge Damen konnten sich über einen Platz auf dem Podium freuen: Annika Maguiera über 200m Rücken und Pia Zillmann über 100m Brust. Marharyta Mohilei gewann die 50m und 100m Brust und wurde über 200m Brust Zweite. Bei den Herren gewann David Laikom den Wettkampf über 200m Rücken. Daneben erzielte viermal er eine Silbermedaille über verschiedenen Rücken- und Brustdistanzen. Lukas Sarcevic stand viermal ganz oben auf dem Treppchen und Maximilian Wolf konnte sich über drei Bronzemedaillen freuen.

[04.03.2024, B. Schindewolf]
OWL Mehrkampf Meisterschaften für den PSV-Nachwuchs
Vergrößerung
Die TG 3 des 1. PSV: Vordere Reihe: Johannes Driller, Michael Dolgich, Gabriel Nickel, Magnus Peitz, Ben Krug, Emilia Laikom, Mila Koppe Hintere Reihe: Trainerin Nikola Salay, Antonia Bröckling, Jette und Jule Schachler.
Zehn SchwimmerInnen des 1. Paderborner Schwimmvereins starteten in Bünde bei den OWL-Mehrkampfmeisterschaften. Bei diesem Wettkampfformat schwimmen die Zehn- bis Zwölfjährigen 25m Delfinkicks (einmal in Rückenlage und einmal in Brustlage), 200m Lagen und 400m Freistil. Diese Strecken sind schon sehr anspruchsvoll für dieses Alter, denn die Lagenstrecke beinhaltet unter anderem 50m Schmetterling, und die 400m Freistil sind eine fordernde Ausdauerprüfung für dieses Alter. Zusätzlich zu diesen vier Disziplinen wurden für das jeweilige Profil noch 50m Beinschlag plus 100 und 200m ganze Lage in einer Schwimmdisziplin nach Wahl geschwommen.

Ben Krug dominierte seine Altersklasse und gewann den Titel im Profil Brust bei den Zwölfjährigen. Er schwamm wieder Topzeiten, besonders stark waren auch seine 200m Lagen in 2:55,91 Minuten. Ebenfalls im Profil Brust startete die zwölfjährige Jette Schachler. Mit zwei neuen Bestzeiten über 100m und 200m Brust gewann sie in ihrer Altersklasse den Vizetitel.

Im Profil Rücken gingen Emilia Laikom, Michael Dolgich und Magnus Peitz an den Start. Die Elfjährigen Emilia Laikom und Michael Dolgich belegten beide den zweiten Platz in der OWL-Wertung, Manus Peitz gewann in der Altersklasse der Zwölfjährigen.
Die meisten Aktiven gingen im Profil Kraul an den Start. Johannes Driller (Jahrg. 2013) und Gabriel Nickel (2012) bei den Jungen, Jule Schachler, Antonia Bröckling und Mila Koppe (alle Jahrgang 2012) bei den Mädchen. Auch hier war der Paderborner Nachwuchs erfolgreich. Johannes Driller und Jule Schachler belegten den zweiten Platz, Gabriel Nickel erzielte den dritten Platz.

"68 neue Bestzeiten bei 70 Starts, unsere Schwimmerinnen und Schwimmer präsentierten sich wieder einmal von ihrer besten Seite. Sie gingen sehr konzentriert an ihre Rennen und setzten die neuen Trainingsimpulse um.", bilanzierte Trainerin Nikola Salay diesen schwimmerischen Mehrkampf 2024.

weitere Meldungen finden Sie hier
 

© 2004 - 2024 1. Paderborner Schwimmverein von 1911 e.V. • Letzte Aktualisierung: 15.04.2024
Informationen und Anfragen: info@paderborner-sv.de • bei technischen Fragen webmaster@paderborner-sv.de