Startseite+
Startseite
Startseite
News Archiv

Aktuell
News-Archiv 22
News-Archiv 21
News-Archiv 20
News-Archiv 19
News-Archiv 18
News-Archiv 17
News-Archiv 16
News-Archiv 15
News-Archiv 14
News-Archiv 13
News-Archiv 12
News-Archiv 11
News-Archiv 10
News-Archiv 09
News-Archiv 08
News-Archiv 07
News-Archiv 06
News-Archiv 05
News-Archiv 04
News-Archiv 03
News-Archiv 02

Galerien
PaderSchwimmCup
Wir über uns
Archiv
Schwimmen
Breitensport
Talentsichtung
Unterwasserrugby
Wasserball
Trainigszeiten
Termine
Shop
Kontakt
Anmeldung
Links
Impressum
Datenschutz
 
News 2023
[18.10.2023, B. Schindewolf]
1. Paderborner Schwimmverein auf Erfolgskurs — Zahlreiche persönliche Rekorde purzeln
Vergrößerung
NRW-Quali erreicht: Franziska Altmiks, Annika Magiera, Ben Schachler
Vergrößerung
Finalteilnehmer v. links: Celine Röttger, Amelie Saika, Sara Höschen, Annika Magiera, Franziska Altmiks, Maxim Esau, Ben Schachler, Maximilian Wolf
Zum 30. Internationalen Herbstpokal reisten jetzt 21 Aktive des 1. Paderborner Schwimmvereins nach Bielefeld, begleitet und betreut wurden sie von Ute Lenz und Nikola Salay. Ziel des Wettkampfes war die Qualifikation für die anstehenden OWL- und NRW-Meisterschaften. Die Herbstferien hatten Lenz und ihre Schützlinge für eine intensive Vorbereitung inklusive Technik- und Sprinttraining offensichtlich sehr gut genutzt, denn mehr als jeder zweite Start beim Herbstpokal bedeutete einen neuen persönlichen Rekord. Die SchwimmerInnen gingen hellwach und konzentriert an den Start und setzten den Input der letzten Trainingseinheiten gut um. 17 Aktive qualifizierten sich gleich über mehrere Strecken für die OWL-Meisterschaften, die Mitte Dezember in Schloss Holte ausgetragen werden. Die Pflichtzeiten für die NRW-Meisterschaften, an denen Jugendliche ab 13 Jahren teilnehmen dürfen, erzielten Annika Magiera über 50m Rücken sowie Ben Schachler über 50m Schmetterling und Freistil. Franziska Altmiks bestätigte ihre bereits zuvor erzielte Qualifikationszeit über 50m Rücken. Zusätzlich gelang ihr die Qualifikation über 100m Rücken.

Beim Bielefelder Herbstpokal werden traditionell Finals über die 50m-Sprintstecken ausgetragen, und zwar zum einen für die jüngeren Altersklassen der 13- bis 8jährigen und zum anderen für die SchwimmerInnen über 14 Jahre. Bei den jüngeren Athletinnen erreichte Amelie Saika das Finale über 50m Rücken und erzielte hier den 6. Platz. Franziska Altmiks und Annika Magiera erreichten bei den Älteren das Finale über 50m Rücken, Franziska gewann hier die Bronzemedaille, Annika wurde Sechste. In den Finals über 50m Brust wurde Celine Röttger Sechste, Maximilian Wolf erkämpfte sich den 3. Rang. In den Endläufen über die 50m Freistil der jüngeren Jahrgänge erreichte Sara Höschen mit einer tollen neuen Bestzeit den 4. Platz, Ben Schachler dominierte sein Finale mit einem klaren Sieg in 0:26,21 Minuten und Maxim Esau erzielte Platz 5. In den Finalläufen über 50m Schmetterling landete Sara Höschen auf dem 4. Platz während Ben Schachler seinen Freistilerfolg wiederholen und hier seine 2. Goldmedaille gewann.

Über die längeren Distanzen wurden keine Finals ausgetragen, hier wurden im Vorfeld die Läufe nach der zu erwartenden Zeit innerhalb der verschiedenen Altersklassen gesetzt. Auch hier eroberten die SchwimmerInnen aus Paderborn zahlreiche Plätze auf dem Podium. Besonders erfolgreich war wieder einmal Ben Krug, der vier Siege in der Altersklasse der Elfjährigen erzielte. Senkrechtstarterin des Wettkampfes war Thea Salay. Seit Wochen trainiert die 15jährige sehr intensiv und konzentriert. Für diesen Einsatz belohnte sich die junge Schwimmerin bei jedem ihrer sieben Starts mit einer neuen persönlichen Bestzeit. Bei den Jungen waren die Leistungen von David Höschen beeindruckend. Trotz einer leichten Erkältung pulverisierte er seine Bestzeit über 200m Freistil auf 2:15,79 Minuten. Über 200m Brust steigerte er sich nun zum 4. Mal in Folge auf nun 2:41,27 Minuten. Mit dieser Topzeit gewann der 16jährige die Silbermedaille.

Bei diesen vielen Erfolgen fällt die Bilanz von Trainerin Lenz durchweg positiv aus: "Obwohl das Schwimmtraining sehr hart und zeitaufwändig ist, sind unsere Schwimmerinnen und Schwimmer mit viel Einsatz und Spaß dabei. Wir sind auf einem guten Weg, die guten Ergebnisse bestätigen unsere Arbeit. Der einzige Wermutstropfen ist die krankheitsbedingte Absage von Paula Flottmeyer, Sophie Frei und David Laikom. Aber auch diese drei Akteure zeigten im Training bereits gute Leistungen. Sie werden noch ihre Chance bekommen, denn für die anstehenden Meisterschaften hatten sie sich schon qualifiziert."


© 2004 - 2024 1. Paderborner Schwimmverein von 1911 e.V. • Letzte Aktualisierung: 18.10.2023
Informationen und Anfragen: info@paderborner-sv.de • bei technischen Fragen webmaster@paderborner-sv.de